2. Damen Landesliga Heimspiel vs. Hanau 86-57

Am frühen Samstag Abend ging es für die 2. Damen im Orpheum gegen die Tabellennachbarinnen aus Hanau. Obwohl Corona-bedingt Zuschauer*innen nicht zugelassen waren, herrschte schon beim Einwerfen eine super Stimmung. Und so gingen die Damen dann auch total fokussiert zu Werke. Gegen die Zonenverteidigung von Hanau, die nur mit sechs Spielerinnen angereist waren, konnten ein ums andere Mal offene Würfe herausgespielt werden. Die logische Folge des Dreierregens war eine komfortable 46-27 Halbzeit-Führung. Kurz nach der Pause erlaubte man sich eine kleine Schwächephase, in der vorne nichts mehr fallen wollte und es hinten den Gegnerinnen sehr leicht gemacht wurde zu Punkten zu kommen. Über eine Auszeit fanden die Damen aber sehr schnell wieder ins Spiel und bauten ihren Vorsprung dann sukzessive bis zum Endstand von 86-57 aus.

Eine kurze Schrecksekunde gab es zwischendurch, als Tessa unglücklich umknickte und danach nicht mehr weiterspielen konnte. Glücklicherweise war es nicht ganz so schlimm, wie zunächst befürchtet. In jedem Fall gute Besserung. Unterm Strich also ein sehr erfreulicher Abend mit attraktivem, schnellen Basketball, bei dem sich jede der 10 eingesetzten Spielerinnen aufs Scoreboard bringen konnte. Tatsächlich hatten die jungen Mädchen aus der U16 und der U18 wenig Probleme sich an die höhere Physis im Damenbereich anzupassen und mischten, top angeleitet durch die erfahreneren Spielerinnen, munter mit. War die Stimmung im Team schon vor dem Tip-Off gut gewesen, so stieg die Laune mit dem super Spiel natürlich noch einmal erheblich. Niemand hatte Lust gleich nach Hause zu gehen und so wurde zum runterkommen noch ein wenig im Orpheum gechillt.

Dabei waren am Samstag (auf dem Foto von links nach rechts und von hinten nach vorne…):

Megan, Emily, Johanna, Coach Sebastian, Mette, Elisa, Luisa, Marisa, Carlotta und Elly, Tessa, Beritan, Elif